Schönen Valentinstag, oder auch nicht!

Bald ist es wieder soweit…

Der 14. Februar steht vor der Tür und spaltet die Menschheit in zwei Lager:  die Verliebten und die Anderen. Für einige Singlefrauen ist der Valentinstag einer der schlimmsten Tage im Jahr – vor allem, wenn man 30+ und kinderlos ist.

Es ist als wolle man Ihnen in regelmäßigen Abständen vorhalten, wie einsam sie zu sein haben. Wenn sie ihre Frühlingsgefühle in Zaum halten müssen. Im Sommer, wenn ihre Mitmenschen händchenhaltend im Park rumlaufen. Wenn sich im Herbst alle aneinander kuscheln. Im Winter wenn sich alle auf die Weihnachtszeit mit der Familie vorbereiten…

Und dann ist da dieser eine Tag im Jahr, der ihnen ihr Liebesleben noch mal richtig um die Ohren donnert.

Der Valentinstag.

Na herzlichen Glückwunsch.

Ihr habt mein volles Mitleid und ich bin mir sicher, dass bald ein Deckel um die Ecke stolpert.

An alle glücklichen Singles möchte ich an dieser Stelle nur eins sagen:

Lasst es krachen!

Wer weiß schon, wo ihr in einem Jahr steht. Rein theoretisch könnte sich euer Leben um 180 Grad wandeln. Mann, Kind, Hund! Also nutzt die Gelegenheit der Stunde, denn wann lässt sich wohl besser flirten als am 14.2. Und selbst, wenn dann nichts ernsthaftes draus wird, habt ihr zumindest einen netten Abend verbraucht und die Karten neu gemischt.

 

Stellt sich nur noch die Frage, was sich die (glücklich-) Verliebten unter euch, von diesem Tag versprechen? Wie viele sind in einer Beziehung und haben Bammel davor, dass euer Herzmann euch vergisst? Natürlich erwartet ihr nichts, ist doch alles nur Kommerz! Aber jetzt seid mal ehrlich, insgeheim würdet ihr euch schon über eine kleine Aufmerksamkeit freuen, oder wärt enttäuscht, wenn da so gar nichts passiert.  Warum? Macht es denn wirklich einen Unterschied ob es der 17.9, 29.7 oder 3.5 ist? Okay der 3.5 könnte Muttertag sein, auch ne heikle Nummer. Aber ansonsten ist es doch total egal, solange der Kerl euch liebt und das das ganze Jahr über hinweg.

Ich bin wohl die letzte Frau auf diesem Planeten die Emanzensprüche raushauen darf, aber sollte es im Jahre 2017 nicht irgendwie anders laufen?

Und wie kann man die Qualität einer Beziehung an Geschenken fest machen?  Daran, ob einem etwas geschenkt wird, oder eben nicht. An einem Datum? Es ist nur Valentinstag, nicht Geburtstag oder der Hochzeitstag. Und selbst da könnte man das Vergessen, als männliche Charaktereigenschaft sehen. Vergisst euer Liebster also diese Tage, ist er einfach besonders männlich. Alles Ansichtssache!

Nun lässt sich der Valentinstag aber nicht so leicht vergessen, der Einzelhandel erinnert einen seit dem 2 Januar daran. Wo kurz  vor Silvester noch Luftschlangen und Raketen- Pyramiden aufgebaut waren, baumeln jetzt Pinke Herzen und Marzipanrosen.

Stehen erwachsene Frauen heutzutage wirklich noch auf so einen Kitsch?  Oder merken Sie ab einem gewissen Alter, wie überbewertet der ganze Quatsch ist? Irgendwie hat man das Thema als frischverliebter Teenager ernster genommen.

Love is in the air, aber es interessiert mich nicht.

Ja ich bin der absolute Feiertags-Grinsch. Ich kann grundsätzlich mit Feiertagen nicht wirklich viel anfangen, nur den Kindern zu Liebe gebe ich mir Mühe.  Aber wozu brauchen die den Valentinstag?

Und ich mag keine Blumen, zumindest nicht als Geschenk, denn davon habe ich langfristig gesehen nichts. Ja dieses ganze Romantik-Ding ist nichts für mich. Ich will keinen Mann der unter meinem Balkonfenster singt und auch niemanden der auf meiner Bettkante sitzt und stundenlang Gitarre spielt. Ich brauche keinen der mir Gedichte schreibt, niemanden der mir ein Bett aus Rosen baut. Bloß keinen der Kuschelrock 1-37 in seiner Playlist hat. Und schon gar nicht einen, der auf „Wir müssen an unserer Beziehung arbeiten!“ mit: „Wie wäre es mit mehr Duftkerzen?“ antwortet!

Vielleicht sollte ich an dieser Stelle erwähnen, ich bin nicht so der #liebeliebeliebe -Typ, ich bin mehr so der #nimmmichrichtig…
Okay, den letzten Hashtag bitte streichen!

Ich will jemanden der weiß was mich glücklich macht. Ich will einen richtigen Mann. Aber vor allem will ich, dass er den Valentinstag vergisst, denn für den Mann an meiner Seite, will ich jeden Tag im Jahr die Königin sein.

Hier meine Valentinstagsttipps für große Mädchen:

  • Scheiß auf Blumen, Geschenke und Co! Unerfüllte Erwartungen setzen beide Partner unter Druck und treiben einen unnötigen Keil in die Beziehung. Lieber alles über Bord werfen, was die Gesellschaft einen für diesen Tag vorschreiben will. Wenn Ihr also Lust auf ein Candle-Light-Dinner habt, dann nur zu. Wenn ihr aber Kuscheln und Netflix bevorzugt, ist das genauso in Ordnung.

 

  • Nimm dein Glück selbst in die Hand. Solltest du unbedingt auf einen besonderen Tag bestehen, dann tu was dafür. Park die Kinder für 2-3 Stunden bei Bekannten, sie werden sicher Verständnis dafür haben. Und wie wäre es mal mit was Neuem? Damit der Tag unvergesslich wird (oder zumindest für die nächsten 356 Tage), lass dir mal was einfallen. Denn genau heute ist der richtige Tag, um die Spielzeugkiste aus dem Schlafzimmerschrank zu kramen und zu schauen, was (noch) keine Verwendung gefunden hat. Eine schmutzige kleine Andeutung per WhatsApp, ein Bild von deinem Schubladenfund und der Abend ist geritzt. Wahrscheinlich wird er sich so sehr auf dich freuen, dass er dir sogar Blumen mitbringt.

 

  • Ab dem 15.2 sind sämtliche Schokoherzen im Angebot, also nichts wie hin…

So und jetzt macht weiter mit #liebeliebeliebe

Ich diesem Sinne:

Schönen Valentinstag💋

oder Lasst es krachen, ja nach dem wie euer Beziehungsstatus grade ist 😉

 

 

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.