Mitspracherecht

Wie viel „Vetorechte“ hat eigentlich ein Kind?
Sei es bei weitreichenden Entscheidungen, oder bei Kleinigkeiten: Kinder müssen unsere Entscheidungen mittragen.
Wenn Papa ein bomben Jobangebot in der Schweiz erhält, dann müssen die Kinder eben mit! Wie oft werden Kinder aus ihrem sozialen Umfeld rausgerissen.
Auch in Punkto weiterführende Schule, sind wir Eltern die letzte Instanz! Ob das Kind will oder nicht,
Höchsten noch bei der Wahl des Mittagessens, dürfen die Kleinen mitentscheiden!
Aber warum eigentlich?
Halten wir uns wirklich für so allwissend, dass wir alle Entscheidungen alleine treffen können?
Sicher handeln wir zum Wohle der Kinder, aber haben diese nicht ein Mitspracherecht?
Zumindest ab einem gewissen Alter?
Wann müssen sich Kinder beugen? Wann haben sie ein Vetorecht? Und ab welchem Alter sehen wir sie als gleichberechtigtes Familienmitglied?
Gibt es bei euch vielleicht so etwas wie einen Familienrat?
Ich bin auf eure Meinung gespannt…

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.