Krank oder nicht? • Zwischen Burnout und Blau-machen

Ganz klar, da lässt man sein Kind zuhause!

Aber was, wenn es weniger eindeutig krank ist?
Ich weiß, dass hier einige Erzieher und Lehrer mitlesen, die es nicht gutheißen, wenn man sein Kind verschnupft in Schule oder Kindergarten bringt. Wie sieht es aber aus, wenn eure Arbeitskollegin ständig wegen Banalitäten daheim bleibt?
Wird solch eine Einstellung nicht schon frühzeitig anerzogen?

Wenn deine Tochter schon zum dritte mal im Monat wegen Regelschmerzen nicht zur Schule kann, dann stimmt da doch was nicht. Übrigens ein sehr gutes Beispiel. Ähnlich ist es ja bei Heuschnupfen: Soll man seine Kind überhaupt wegen sowas zuhause lassen? Schließlich müssen sie sich ihr ganzes Leben damit abfinden.

Würdet ihr jemanden einstellen, der mindestens ein Mal im Monat wegen seiner Periode ausfällt?
Der Spagat zwischen mütterlichen Verständnis und anerzogener Verweichlichung ist nicht immer leicht.  ein schmaler Grad. Wie vermittelt man seinem Kind, auf seinen Körper zu hören, ihn nicht zu überfordern und dennoch einen gewissen Ehrgeiz zu entwickeln?

Das denkt ihr…

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.