Jugendliche und Suchtmittel

Mit Wein braucht man Jugendliche wahrscheinlich nicht kommen! Es sei denn, er kommt im Eimer 😉

Dass jeder Heranwachsende seine eigenen Erfahrungen mit der ein oder anderen Droge macht, ist ja ganz normal und gehört einfach mit dazu. Sei es Alkohol, Zigaretten, oder vielleicht auch mal ein Joint. Vor “härteren” Dingen hatte ich persönlich immer Angst. Nicht weil ich den einmaligen Gebrauch für total gefährlich halte, sondern weil ich befürchtete, ich könnte auf den Geschmack kommen und genau dann wird es gefährlich.

Haben meine Eltern jetzt alles richtig gemacht?

Eine Bekannte erzählte uns neulich, dass die Freunde ihrer Teenager-Kinder total gerne zu Ihnen kommen, weil sie dort rauchen, trinken und kiffen dürfen. Und sie findet es besser, als wenn die Jugendlichen sich irgendwo im Park volllaufen lassen. Verhindern kann man es eh nicht und so hat man sie wenigstens im Blick.
Was denkt ihr darüber?
Klar ist: Verbote bewirken genau das Gegenteil!
Aufklärung und ein offenes Ohr zu haben, ist wichtig!
Aber jeder Jugendliche muss seine Erfahrungen machen und seine Grenzen kennenlernen.
Wie (werdet) ihr das handhaben? Und wie war es in eurer Jugend? Hätten eure Eltern euch mehr/weniger Freiräume geben sollen?

So denkt ihr…

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.