Gutes gibt man gerne weiter • Jeden Tag ein bisschen Muttertag

Was bedeutet für mich Muttertag?

Als Mutter von 4 plus 2 Kindern wird von mir jetzt sicher etwas tiefsinniges erwartet. Vielleicht sollte ich darüber schreiben, wie ich mir so einen Tag vorstelle. Welche Erwartungen ich habe und wie besonders er ausfallen sollte. Das ich mir selbst gebastelte Kleinigkeiten, handgeschriebene Karten und frisch gepflückte Blumen wünsche. Etwas von „Ausschlafen lassen“ und „Frühstück ans Bett bekommen“.

Um ehrlich zu sein, dies alles ist mir vollkommen egal.

Ja, auch mein Mamaherz hüpft, wenn meine Kinder mir etwas Selbstgemachtes schenken. Aber ob ich dies jetzt am Muttertag bekomme, oder an irgendeinem anderen Tag, ist für mich total unwichtig. Im Gegenteil, über kleine Aufmerksamkeiten an irgendeinem Tag im Jahr freue ich mich doch viel mehr. Weil es dann vom Kind selbst initiiert wurde und nicht, weil der Kalender es vorgibt und die Lehrerin eine dem Anlass entsprechende Bastelanleitung parat hält.

Mütter brauchen jeden Tag Anerkennung und Unterstützung, nicht nur am Muttertag. Genau wie Kinder jeden Tag Aufmerksamkeit und Liebe brauchen. Wenn ich die Wahl hätte zwischen: Jeden Tag ein bisschen Muttertag, oder einmal richtig-was meint ihr wofür ich mich entscheide würde?

Und wenn mich jemand fragt, was ich meinen Kindern in Bezug auf Muttertag mit auf den Weg geben möchte dann, dass man seinem liebsten jeden Tag etwas Gutes tun kann und es dafür gar nicht so viel braucht. Und ganz sicher braucht man dafür keinen besonderen Tag.

Und genau das soll meine Überleitung zu den Hautpflegeprodukten von La Roche-Posay sein.

Erinnert ihr euch?

Es ist gut ein Jahr her, da wurde aus Konrads trockener Haut eine Neurodermitis.

Wir probierten wirklich sehr viel aus, von irgendwelchen Lotionen, bis hin zu Badezusätzen. Ja wir flogen sogar mit ihm in die Sonne, da Meerwasser hilfreich sein soll. Auch von euch bekam ich unzählige Tipps und Ratschläge, aber nichts schlug richtig an.

Vielleicht haben wir auch einfach zu viel ausprobiert. Aber wenn dein Kind nachts nicht schlafen kann, weil es sich die Brust, die Armbeuge und die Kniekehlen blutigekratzt. Ja, wenn man als Eltern hilflos daneben sitzt, dann probiert man eben alles aus. Wahrscheinlich gilt aber auch hier, viel hilft nicht immer viel.

Einige von euch empfohlen uns die Produkte von La Roche-Posay und mit diesen kamen wir noch am besten zurecht und zum Sommer hin verschwand seine Neurodermitis komplett. Deshalb freute ich mich umso mehr, als La Roche-Posay mich vor ein paar Wochen anschrieb, dass sie eine neue Lotion auf den Markt bringen und ich diese zum Testen bekommen könnte. Um ehrlich zu sein, dachte in erster Line an die Kinder, denn auch Johanna neigt zu trockener Haut. William muss aufpassen, dass er sich nicht zu häufig die Hände wäscht, sonst braucht er eine spezielle Hautcreme und Henrik hatte als Baby auch Neurodermitis.

Aber warum eigentlich…

Warum sehen wir Pflegeprodukte für Kinder und Produkte für Erwachsene, mit zwei verschiedenen Augen?

Wenn etwas für Babys gut ist, kann es doch für Mama und Oma nicht schlecht sein.

Träumen wir nicht alle von Babyhaut? Wie naheliegend ist es also, dies mit Babylotion zu bekommen.

Produkte für Kinder enthalten meist sehr wenige Inhaltsstoffe, aber dafür sehr viel hochwertigere. Und genau deshalb hat La Roche-Posay eine generationsübergreifende Pflegeserie raus gebracht. Die Lipikar Lotion kann für Säuglinge, Kleinkinder, Erwachsene und Senioren verwendet werden. Also etwas für die ganzen Familie.

Und um wieder zum Muttertag zurück zu kommen…

Ihr könnt euch jetzt selber eine Freude machen und eine dieser Lotionen gewinnen.

Verlost werden 5 LIPIKAR LOTION-Sets.
Ihr müsst mir nur verraten:

Was möchtet ihr euren Kindern gerne mit auf den Weg geben?

Teilnahmebedingungen findet ihr hier!

Das Gewinnspiel läuft bis 19.05.2017

Viel Glück 🍀

Die Gewinner wurden per Mail benachrichtigt.

 

 

96 Kommentare

  1. Ich möchte meinen Kindern eine fröhliche Kindheit mitgeben und versuche sie zu eigenständigen Menschen zu erziehen die wissen was sie wollen! Und natürlich „gesunde“ Haut ,weil man selbst als Kind schon dumme Sprüche für seine trockene Haut bekommt , obwohl man Creme und macht und tut ! LG Tanja

  2. Ich möchte meinen Sohn zu einem anständigen, aufrichtigen Mann erziehen, der mit beiden Beinen im Leben steht, Fehler macht und weiß das die auch zum Leben dazu gehören!

  3. Hallo,

    ich habe zwar noch keine Kinder, aber für mich persönlich ist es wichtig meinen Kindern auf den Weg zu geben, dass sie alles schaffen können, wenn sie es nur wollen. Sie sollen träumen und hoffen können und auch an das Gute glauben, aber im Hinterkopf behalten, dass es nicht nur Gutes gibt. Sie sollen der Welt nicht mit Furcht gegenübertreten, sondern mit Freude. Freude darüber, dass sie Liebe erhalten und ich immer versuchen werde, ihnen alles zu ermöglichen. Sie sollen Kind sein können, solange sie wollen und die Welt mit allen Sinnen erfahren. Sie sollen so sein, wie sie sein möchten und wissen, dass ich sie bei allem und bei jedem Weg, den sie einschlagen werden, unterstütze. Ich habe selbst meinen Weg gehen dürfen, den ich für mich am besten fand und meine Eltern haben mir immer das Gefühl gegeben, dass ich alles schaffen kann und, dass sie stolz auf mich sind. Sie vertrauen mir, wenn ich Entscheidungen treffe und wenn etwas doch nicht so zu 100% verlaufen ist, wie ich es mir gewünscht habe, waren sie trotzdem für mich da. Später sollen meine Kinder dieses Vertrauen auch von mir erhalten und wissen, dass ich sie immer unterstütze.. Ich werde ihnen so viel Liebe schenken, wie ich geben kann…

    Liebe Grüße,
    Tina

  4. Eine der für mich wichtigsten „Eigenschaften“ die ich meinem Sohn gerne mit auf den Weg geben möchte ist, Humor, nicht alles immer ernst nehmen und über vieles einfach nur lachen, lachen ist gesund und mein Partner und ich lachen jeden Tag sehr viel, auch jetzt schon mit und über (ja über:D) unseren 4 Monate alten kleinen süßen Jungen 🙂 !!! #familieschwarzerhumor #meineScherzefindetnichtjederlustig #werzumlachenindenkellergehenmusskannmirnurleidtun 😀 😀 😀

  5. Urvertrauen. Das ist das Wichtigste das ich meinem Kind auf den Weg geben möchte. Dass, egal was passiert, da immer jemand ist bei dem er ganz er selbst sein darf. Und dass er dort das bekommt was er braucht. Ganz viel Liebe!

  6. Ich möchten meinen Kindern mitgeben das sie für sich leben sollen. Denn nur dieses eine Leben haben wir und es lohnt sich nicht sich mit jemanden zu streiten oder für jemand anderes zu leben und am Ende sitzt man da und das Leben ist vorbei und man hat nicht für sich gelebt. Man sollte so leben dass man jeden respektiert egal welche Nationalität welche Hautfarbe oder welche Religion. Meine Kinder sollen immer wissen wo sie herkommen und ihre Wurzeln nicht vergessen. Natürlich kann ich meine Kinder nicht mit Liebe ✌🏻 und Harmonie in die weite Welt loslassen, sie werden viel schlechtes erfahren aber da möchte ich für Sie da sein. Und natürlich möchte ich Ihnen gutes Essen mitgeben und dass sie wissen dass es bei Mutti immer am besten schmeckt.😅😂

  7. Ich möchte meinen Kindern wunderschöne Flügel und noch tiefere Wurzeln mitgeben. Sie sollen wissen, dass ich sie bedingungslos liebe. Sie sollen spüren, dass ich großes Vertrauen in sie habe und sie ihren eigenen Weg gehen lasse um sehr sehr glücklich zu werden.

  8. Hallo aus Stade,

    ich möchte meiner Tochter mit auf den Weg geben, das ich immer für sie da bin und vorallem immer hinter ihr stehe,egal was ist. Und das sie ihre Mitmenschen so behandeln soll,wie sie selber behandelt werden möchte. Das sie keine Vorurteile gegenüber ihrer Mitmenschen habe soll,sondern Respekt entgegenbringt.
    Ganz Liebe Grüße Annika

  9. Hallo Jennifer,
    ich möchte meinen Kindern für Ihr Leben mitgeben, dass alle Menschen gleich wertvoll sind. Vorurteile und Ausgrenzungen machen anderen das Leben schwer und somit auch Ihnen selbst. Nach dem Motto „Behandele andere so wie du selbst behandelt werden möchtest.“ Außerdem wünsche ich ihnen, dass sie ihre Talente frei entfalten können und herausfinden was sie glücklich macht.
    Liebe Grüße, Sarah 💕

  10. Hallo,
    Meiner Tochter habe ich mitgegeben, dass sie für ihr Leben selbst verantwortlich ist. Und danach lebt sie heute auch. Sie kümmert sich selbst um ihre Angelegenheit und fordert es nicht von anderen ein. Außerdem haben wir ihr gezeigt, dass man auch anderen gegenüber eine Verantwortung hat, dass man für sie einstehen muss. Und das Wichtigste….das Liebe und Glück etwas ganz Wichtiges sind…😊

  11. Ich mache es kurz 🙂 Wir sagen unseren Kindern immer: „Nur, weil alle es sagen,muss es noch lange nicht richtig sein. Was denkst DU darüber? Was möchtest DU gern tun?“ Wir fördern selbstständiges Denken und möchten unsere Kinder (20,13,8 und 2) dazu ermutigen! LG 😉

  12. Wir möchten, dass sie im Umgang mit anderen Menschen, Tieren und der Natur respektvoll ist. Und Toleranz ist uns wichtig.

    Und wir geben ihr natürlich viel Liebe mit auf dem Weg ❤

  13. Hallo aus Kiel,
    in unser Familie ist es wichtig den Kindern auf Augenhöhe zu begegnen und sie nicht „klein“ zu halten, sie werden altersentsprechend in Familenentscheidungen mit einbezogen. Außerdem wird ihnen bedingungslose Liebe und Geborgenheit mit auf ihren Weg gegeben. Sie dürfen einfach so sein wie sie sind.
    Liebe Grüße
    Sabine

  14. Ich möchte meiner Tochter Liebe mit auf den Weg geben und das Gefühl, dass sie auf sich vertrauen kann. Ausserdem Respekt und Toleranz anderen gegenüber, aber auch sich selbst!

  15. Hallo , ich möchte das meine Kinder mit viel Liebe groß werden . Sie sollen Respektvoll und Umsichtig mit Ihren Mitmenschen umgehen.
    Sie sollen das Lachen nie verlieren und immer zufrieden sein mit dem was sie haben. Ich nutze die Produkte von LaRocheposay seit ich das erste mal vor 10 Jahren mit meiner Tochter Schwanger war – hatte sehr schlechte Haut. Damit wurde es immer besser.

    Lg Heike

  16. Ich würde gerne meinem Sohn das Selbstbewusstsein mitgeben, das er seinen eigenen Weg geht und er weiß wo seine Wurzeln sind und er weiß das er auch immer wieder zu seiner Basis zurück kehren darf! Ich wünsche mir einfach das er seine Träume lebt und auf niemand anderen hört, ich hoffe ich kann ihm mit unseren Wurzeln viel mitgeben: Respekt, Mut, Zuversicht und Nächstenliebe♡

  17. Ich möchte meiner Tochter mit geben das Geld nicht alles ist und die Zeit mit den Menschen die man liebt viel kostbarer ist. Ich komme aus einer Familie in der nie viel Geld war und ich leider auch sehr viel alleine war. Deshalb möchte ich ihr jetzt jede mögliche Zeit schenken die ich habe in der die geliebt wird und hoffe sie wird sich das merken und später auch umsetzten.

  18. Ich möchte meinen Kinder später den Raum geben sich frei entfalten zu können, so zu sein wie sie sind. Liebe, Respekt, Ehrlichkeit und Vertrauen <3 von mir, in sich und gegenüber anderen Menschen.

  19. Ich möchte meinen Sohn (und hoffentlich irgendwann noch weiteren Kindenr) mitgeben, dass das Wichtigste der richtige Umgang untereinander ist. Man sollte jeden mit Respekt behandeln und keinen nach seinem äußeren zu beurteilen und behandeln. Die inneren Werte eines Menschen sind wichtig, denn die äußeren können sich sehr schnell ändern. Vor allem sollte man auch nicht zu schnell urteilen, denn der erste Eindruck kann oft falsch sein.
    Da mein Sohn und ich auch mit trockener Haut zu kämpfen haben würden wir uns darüber sehr freuen. Ich habe bis jetzt nur positives von La Roche Posay gehört.

    Liebe Grüße
    Ramona

  20. Was möchte ich meinem Kind mitgeben?

    Im August werde ich Mutter, das ist aufregend und herausfordernd. Man nimmt sich einige Dinge vor und wahrscheinlich wird es doch ganz anders kommen. Was ich meinem Sohn aber mitgeben möchte ist, dass er immer vollkommen geliebt wird. So wie er ist und wie er sich entwickeln wird. Mein Herz ist jetzt schon so voller Liebe und solange er merkt und weiß, dass das so ist und immer sein wird, habe ich ihm das wichtigste mitgeben können ❤️

    Meine Problemhaut würde sich über die Pflegeserie wahrscheinlich sehr freuen!

  21. Hallo 🙂 Seeeehr würde ich mich über ein Set von larocheposay freuen 🙂 ich gebe meiner Tochter natürlich vieles mit auf ihrem Weg, doch eines der wichtigsten Dinge sind für mich, dass egal, wie jemand aussieht, woher er stammt, welchen Status er hat etc. es zählt nur, was er für ein Herz hat. Da hat sie mit ihren 7 Jahren mittlerweile auch schon begriffen 🙂 liebe grüße, Sandra

  22. Ich könnte jetzt ellenlange Sätze darüber verfassen, was ich meinem Felix mitgeben möchte, aber ich fasse es einfach kurz zusammen
    “ Lieben und geliebt zu werden !“
    ❤️Für mehr Liebe auf dieser Welt!
    Vielen Dank für diesen schönen Beitrag und das klasse Gewinnspiel !

    Liebe Grüße
    Melanie und Felix (2)

  23. Ich möchte, dass sie immer mit offenen Augen durch die Welt laufen und sie ein wenig bunter machen. Dass sie für sich und für andere einstehen und das Leben lieben. ❤

  24. Hallo Jennifer,
    erstmal vielen Dank für das tolle Gewinnspiel. Ich nutze die Marke auch sehr gerne, vor allem für meine empfindliche Haut im Gesicht.
    Ich möchte meinem kleinen Spatz, der im Juni auf die Welt kommt, ganz viel Liebe mit auf den Weg geben. Liebe, mit der man so vieles erreichen kann im Leben. Viel mehr als mit materiellen Dingen.

    Liebe Grüße
    Kerstin

  25. Darf ich auch kommentieren? Ich bin ja „nur“ Tante 🤔🤔. Aber meinen beiden Neffen möchte ich mitgeben, dass sie selbstbewusst bleiben, dass sie immer neugierig die Welt entdecken und dass sie sich für keinen verbiegen sollen. Dass es scheißegal ist, welchen Schulabschluss sie haben und mit welchen Noten! Sie sollen ihren Weg gehen und Freude bei dem, was sie tun, haben!!

    P.S.: Man kann Abi auch auf dem 2. Bildungsweg machen 😀

    @larocheposay

  26. Ich möchte meinen Kindern später mitgeben, dass Mama und Papa immer für sie da sind. Ich möchte Ihnen das Gefühl geben, dass sie ernstgenommen werden und, dass sie immer an erster Stelle stehen, wenn sie Probleme haben oder Sorgen. Und ich als Mutter möchte mir immer die Zeit nehmen können, Ihnen dieses Gefühl geben zu können. Egal wie anstrengend der Alltag oder die eigenen Sorgen sind. Denn am Ende kann man nur zu einem selbstständigen und selbstbewussten Menschen heranwachsen, wenn man das Gefühl hat als Mensch und Persönlichkeit wichtig zu sein und ernst genommen zu werden.
    Liebe Grüße
    Annalena

  27. Ich habe noch keine Kinder, aber ich würde ihnen mitgeben wollen, was meine Mama mir beigebracht hat. Selbstbewusst sein und man selbst sein, aber ohne andere zu verletzen, fair zu anderen sein, und dennoch ehrlich und sich nicht verstellen.

  28. Ich habe zwar noch keine Kinder, würde meinen ungeborenen gerne mitgeben, dass es ok ist so zu sein wie man ist (außer man verletzt damit andere). Was ich ihnen nicht mit geben wollen würde sind mein Stoffwechsel ( seeeehr langsam) und meine Haut (seeehr trocken).

  29. Huhu..viele liebe Grüße nach Hamburg..

    Was ich meinen Kindern mitgeben möchte ist Liebe, Ehrlichkeit, Respekt, Toleranz, Selbstständigkeit und viel Freude am Leben 🙂

    Liebe Grüße

  30. Ich möchte meiner Tochter Selbstbewusstsein mitgeben. Denn egal wie tief das Loch ist in dass sie gefallen ist oder wie groß die Hürde ist, sie soll immer fest an sich selbst glauben und nicht aufgeben, so wird sie alles schaffen. In meiner Schulzeit hatte ich ein Zitat gelesen welches mir bis heute nicht aus dem Kopf geht und ich finde das beschreibt es ganz gut.

    „Man hat manchmal einen sehr langen Weg vor sich – so unendlich lang, dass man schon denkt, das kann man niemals schaffen. Und dann fängt man an sich zu beeilen. Und man beeilt sich immer mehr.
    Jedes Mal wenn man aufblickt, sieht man, das es garnicht weniger wird, was noch vor einem liegt. Und man strengt sich noch mehr und und kriegt es mit der Angst zutun. Und zum Schluss ist man ganz aus der Puste und kann nicht mehr. Und der Weg liegt immer noch vor einem. So darf man es nicht machen. Man darf nie an den ganzen Weg auf einmal denken. Man muss nur an den nächsten Schritt denken, an den nächsten Atemzug. Dann kommt man voran.
    Und irgendwann schaut man hoch und hat es geschafft“

  31. Ich habe zwar keine Kinder, aber wenn ich später mal welche bekomme, dann möchte ich Ihnen das mitgeben, was mir meine Eltern mitgegeben haben: Liebe, Gerechtigkeitssinn, Ehrlichkeit, Toleranz und Akzeptanz., den respektvollen Umgang mit anderen Menschen, das alles würde ich meinen Kindern später einmal mit auf den Weg geben. 😊

  32. Toller Beitrag!
    Ich möchte meinem Sohn für seinen Lebensweg so vieles mit geben. Ich hoffe er wird ein Mensch der über seine Probleme offen spricht, das er vertrauen aufbringt für Menschen die es wert sind. Ich möchte ihm ganz viel Liebe mitgeben. Ich selbst bin mit Liebe, vertrauen und Offenheit gross geworden und genau das wünsche ich mir auch für Johannes.

  33. Was gebe ich meinen Kindern auf den Weg ? Gute Frage. Ich denke was gibt die Umwelt meinem Kind auf den Weg. Ich bin zwar der Taktgeber ,aber damit aus diesen kleinen zärtlichen Wesen ein guter Mensch wird.. Dafür bedarf es mehr als Liebe und dir Mutter alleine. Jedes Familienmitglied bringt tolle und auch negative Eigenschaften mit sich. Das Kind lernt somit positives oder negatives anzulernen.. Jeder Mensch ist für etwas ein Spezialist. Gerade in gross Familien wachsen dann Kinder heran die viele tolle Fähigkeiten haben und dabei selbst einen tollen eigenen Charakter Formen. Ich persönlich gebe meinem Kind mit der Lebenserfahrung einer 28 jährigen mit: Bitte und Danke sind Worte die man genauso wie Entschuldigung gerne oft benutzen kann. Das eine Frau vollen Respekt verdient. Das Menschen egal welche Haut oder Haarfarbe Sie haben immer eine Chance verdient haben. Das man mit offenen Augen durch die Welt gehen soll. Mutig sein muss. Aber auch lustig und freundlich. Wenn man sich also bisschen Mühe gibt.. Ja dann kann man kleine gute Menschlein Formen.. Mit Liebe und Geduld.

    Liebste Grüsse Isabella

  34. Wenn ich mal Kinder habe möchte ich ihnen mitgeben, dass es nicht schlimm, sondern sogar gut ist Fehler zu machen. Das man aus allem etwas lernen kann &, dass das Leben dazu da ist zu leben und nicht zu planen. 🙂

  35. Ich hoffe, dass ich meinen drei Mädels mit auf den Weg gebe das sie Vertrauen in sich haben können, dass sie mit einem ehrlichen, wachen und liebevollen Herz durchs Leben gehen. Das sie Menschen nicht nur nach ihrem äußeren beurteilen und das man Glück am besten teilt.

    Liebe Grüße und danke für den tollen Beitrag!
    Susann

  36. Ich möchte meinen Kindern mit auf den Weg geben all das was mir verwehrt blieb… bedingungslose Liebe, Vertrauen, Geborgenheit, das Gefühl und die Gewissheit das Mama stolz ist auf sie, Geduld, eine Kindheit in der sie Kind sein dürfen und so vieles mehr ♡

  37. So vieles möchte ich meinen Jungs mit auf ihren Weg geben…
    natürlich meine Liebe, aber auch Respekt vor den Mitmenschen, der Natur und der Umwelt. Und einen kleinen, aber wie ich finde wichtigen Spruch:
    Was du nicht willst, was man dir tu, das füg auch keinem anderen zu.
    In diesem Sinne, lieben Gruß.
    Tina

  38. Ehrlichkeit und das sie immer sie selbst bleiben. Respekt vor Mensch, Tier und Umwelt. Sie sollen das Leben nicht immer zu ernst nehmen und was ich mir wünsche: das sie immer gesund bleiben. Das sie immer jemanden an ihrer Seite haben, der sie liebt

  39. ….. ganz nach dem schönen Spruch…
    “ Wohin du auch gehst, geh mit deinem ganzem Herzen. “

    Liebe Grüße Juliane

  40. Gutes gibt man gerne weiter… da würde ich direkt mal an die lebenslustige und quirlige Art denken, die meine beiden von mir haben. Da erkennt mama sich doch häufig wieder. Leider sind wir auch die Sorte „empfindliche-memmenhafte Haut“ dementsprechend lege ich auch sehr viel wert auf Cremes. Die von @larocheposay haben wir noch nicht probiert..
    Also alle Daumen gedrückt mal was zu gewinnen @larocheposay

  41. „Sei immer du selbst!“
    Liebe, Ehrlichkeit und Respekt gehören für uns genauso zum täglichen Leben, wie Wasser und Brot!

    Liebe Grüße

  42. So wie du bist, bist du toll! wir alle sind unterschiedlich und das ist völlig ok. Sei immer nett und respektvoll zu den anderen Menschen, denn du möchtest auch, dass man dich ebenso behandelt. Lache viel.Bitte setz dich nie zu sehr unter Druck. Und achja, diese Leistung und dieses ‚Arbeiten‘, machnicht ganz zu viel davon. Das Leben ist zu kurz dafür.

  43. Ach, liebe Jennifer, ich lese so gerne in deinem Blog! Ich würde meinem Sohn, welcher ein Frühchen ist, soooo gern Gesundheit in allen möglichen Massen mitgeben! Er hat doch so einige Startprobleme gehabt, mittlerweile ist er 5 Monate und leidet „nur“ noch an furchtbarer trockener Haut. Vielleicht haben wir zwei ja Glück! 🙂

  44. Hallo Jennifer,
    reden kann man inmer viel… Das merke ich gerade jetzt, wo ich durch einen Bänderiss gehandicapt zuhause (meistens) liege. Jedenfalls zeigt sich jetzt, ob unsere Erziehung Früchte trägt: unsere 14-jährige Tochter MUSS nun zwangsläufig Aufgaben übernehmen, die sie sonst nicht machen muss. Sonst funktioniert Mama zuverlässig, jetzt werden meine Aufgaben auf Papa und Tochter übertragen. Das ist nicht von Anfang an leicht und passt auch gerne mal nicht in den Tagesablauf eines Teenies, aber sie hat in den letzten Tagen gemerkt, dass wir gerade mal die Seiten wechseln! Und das ist doch auch wichtig: für jemanden anderen einstehen und helfen. Natürlich: Vertrauen, Liebe, Wurzeln und Flügel – alles unverzichtbar; aber Verantwortung übernehmen ist ab einem bestimmten Alter auch wichtig! Ich bin jedenfalls sehr froh, dass wir viel richtig gemacht haben!!!

    … und würde mich sehr über das Set freuen und mich (und auch die Teenie-Tochter😘) damit verwöhnen. Denn: ständig rasierte Beine sind extrem anspruchsvoll… Der übrige Körper sowieso!

  45. „Du bist großartig! Sei lieb zu dir selbst, freundlich zu anderen, finde Freunde, genieß gutes Essen und wisse: Ich bin immer für dich da!“

  46. Ich möchte meinen Kindern ganz viel Wärme, Geborgenheit und Liebe von der Familie mit auf den Weg geben und das Wissen, dass es immer einen Weg gibt, wenn man mal nicht weiter weiß. Und ganz, ganz wichtig ist es mir, dass sie lernen, sorgsam mit anderen Menschen, Tieren und der Umwelt umzugehen 😉

  47. Ich möchte meiner Tochter ein positives Selbstbild mitgeben… Sie soll sich wohl in ihrem Körper fühlen und nicht darauf hören, wie andere ihren Körper finden und in welchem Klamotten sie die aussieht. In dem Bereich ist alleine ihre Meinung wichtig! Es war für mich selbst ein echt länger Weg bis dahin und ich bin längst nicht angekommen, den eben das habe ich NICHT vermittelt bekommen zu Hause!

    Viele Liebe Grüße

  48. Meine kleine Lausemaus ist 8 Monate und wir haben vor 2 Wochen bestätigt bekommen, dass Johanna Neurodermitis hat! Erstmal ein Schock für uns, aber relativ schnell wurde uns klar, dass es viel viel schlimmeres gibt! Drum möchte ich Johanna gern lernen, dass das Leben nicht nur Ponyhof bedeutet, sondern manchmal auch unschöne Seiten hat! Trotzdem ist es wichtig dankbar zu sein! Dankbar für alles was man hat. Manchmal bekommt man eben ein paar Steine in den Weg gelegt, dann muss man eben das Klettern oder drüber hüpfen lernen! Wenn wir das schaffen unserer Tochter zu lernen und bestenfalls noch wie man gestärkt aus solchen Situationen herausgeht, dann bin ich sehr zufrieden! 😊

  49. Ich möchte meinem Kind/ meinen Kindern mitgeben das man das schätzen soll was man hat, Neid normal ist aber man trotzdem gönnen muss. Wir geben unserem Baby mit auf den Weg das unsere Liebe unendlich ist und er einzigartig und obwohl wir mit 19 und 20 letztes Jahr dank ihm Mama und Papa geworden sind, er unser Leben nur bereichert! Tolles Gewinnspiel, vllt haben wir etwas Glück und wenn nicht dann hat es ein anderer ❤❤❤❤

  50. Ich möchte meinen Kindern so einiges mitgeben. Am wichtigsten ist mir: Liebe, Respekt, Toleranz und Selbstvertrauen.
    Ich hoffe einfach, dass ich den beiden lange Zeit zur Seite stehen kann.
    🙂

  51. Ich möchte meiner Tochter vor allem liebe, Respekt, Selbstbewusstsein und Rückhalt mit auf den Weg geben. Auf das sie später mal ein wundervoller erwachsener Mensch wird ❤️

  52. Hallo, ich möchte meinem Kind Mut und Selbstvertrauen mitgeben. Da ich davon viel zu wenig hatte. Ich hoffe, dass er ein kleiner starker sicherer junge wird.

    Viele Grüße
    Janina

  53. Behandele andere so wie du selbst behandelt werden willst. Ach ja und zu viel Süßigkeiten machen dich spätestens ab 20 dick :p.

  54. Ich möchte meinen Kindern mitgeben, dass sie wertvoll sind. Dass sie sie selbst sein sollen und sich nicht für andere ändern müssen. Außerdem versuche ich ihnen beizubringen, dass man immer nur so zu anderen sein sollte, wie man auch selbst behandelt werden möchte. ❤️

  55. Mir ist Toleranz und Respekt sehr sehr wichtig, denn nur so wie man selbst mit Menschen umgeht, gehen sie auch mit einem um.
    Mein Sohn hat leider auch ganz oft trockene Hautstellen und ich hoffe wir bekommen es eventuell mit dieser Lotion in den Griff!

    Liebe Grüße Monja mit Dario.

  56. Ich möchte meinem kleinen Sohn mitgeben bzw wissen lassen, dass ich immer für ihn da bin. Egal welches Problem er hat, ich hör ihm zu. Außerdem würde ich mir wünschen, dass er ohne jedes Vorurteil auf Menschen zugeht und sich erstmal ein eigenes Bild macht 🙂 @larocheposay

  57. Ich möchte meinem Sohn mit auf den Weg geben das er immer und jederzeit zu mir kommen kann wenn er etwas auf dem Herzen hat.

  58. Ich will meinen Kindern viel mit auf den Weg geben. Aber am meisten einen starken Charakter, selbständiges handeln und viele liebe Menschen die sie auf ihrem Weg begleiten. 😊

  59. Das man Menschen gegenüber tolerant sein und keine Vorurteile haben sollte und
    man nichts mit Gewalt lösen kann

  60. Ich möchte meinen Kindern mit auf den Weg geben das sie zuhause immer willkommen sein werden. Das sie bei uns immer ein offenes Ohr und offene arme finden werden. Ich möchte das sie wissen das es nicht selbstverständlich ist alles zu haben oder zu bekommen. Am liebsten möchte man ihnen so viel mit auf ihren Weg geben. Ich hoffe es werden starke Kinder ❤

  61. Hallo 🙂
    Schöner Beitrag! Ich möchte meiner Tochter versuchen mitzugeben, dass es egal ist, was die anderen über dich selbst oder dein Handeln denken. Denn du bist du. Und so wie du bist, bist du genau richtig. Lebe nicht das Leben anderer, mache deins unverwechselbar!!!

    LG
    Christiane

  62. Liebe Jennifer,

    Bisher habe ich zwar noch keine Kinder, was ich ihnen aber auf jeden Fall irgendwann mal vermitteln möchte, ist, dass sie bedingungslos geliebt werden, egal was passiert. Ich denke so kann man die Persönlichkeitsentwicklung unterstützen und auch fördern 🙂 alles andere ergibt sich denke ich teilweise auch durch die verschiedenen Charaktere unter den Kindern.

    Vielen Dank auch für den informativen Beitrag, ich würde die Pflegeserie gerne auch mal für mich ausprobieren, da ich schon mein Leben lang mit trockener Haut zu kämpfen habe.

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende!

    Myriam

  63. Meine Töchter sollen immer sie selber bleiben und sollen sich nicht für andere verstellen. Klar gebe ich Ihnen all meine Liebe und Geborgenheit mit. Aber am meisten sollen sie sich nicht für andere verbiegen.

  64. Wenn ich mal Kinder habe, dann möchte ich Ihnen mit auf den Weg geben, dass sie geliebt werden, so wie sie sind, dass sie auch mal schlecht gelaunt sein dürfen und dass sie in ihren Charakterzügen niemand ändern will (Erziehung muss trotzdem sein!). Außerdem sollen sie andere Kinder genauso behandeln sollen.

  65. Ich habe noch keine Kinder aber… Wurzeln und Flügel, Sicherheit und Freiheit, Vertrauen in sich und die eigenen Fähigkeiten aber Vorallem die gleiche bedingungslose Liebe, die ich auch heute noch von meinen Elteen bekomme <3!

  66. Hallo Jennifer,
    ich versuche meinen Töchtern Selbstbewusstsein mitzugeben und sich stark für etwas zu machen. Eben nicht alles das machen,was die anderen machen,und es bestärken wenn sie sich für etwas anderes entscheiden.
    Viele Grüße
    Verena

  67. Ich möchte meinen beiden „Wertschätzung“ und Respekt mit auf den Weg geben. Für sich selbst, für andere, für die Umwelt/Natur. Daraus lässt sich alles andere ableiten. (Selbst)Vertrauen, Glück, …

  68. Ich möchte meinen Kindern Liebe mitgeben und das daraus resultierende Selbstvertrauen und das Gefühl, richtig zu sein, was auch immer „richtig“ sein mag. Also ganz klar, Liebe, geliebt zu werden und Lieben zu können.

  69. Es ist mir wichtig, dass mein Sohn zu schätzen weiß, was um ihn herum ist. Dass wir glücklich sein können und Respekt vor dem haben, was wir haben. Dass wir Respekt vor jedem Menschen und dessen Geschichte und Eigentum haben. Ich möchte einfach das Bewusstsein wecken, dass nicht alles selbstverständlich ist und wie wichtig der Blick fürs Detail manchmal sein kann.

  70. Unser Sohn soll glücklich sein, egal wohin ihn sein Weg mal führen wird. Wir finden es dabei sehr wichtig, ihm zu vermitteln, dass er seines Glückes eigener Schmied ist, es aber nicht selbstverständlich ist, dass wir in diese Umstände hineingeboren wurden und viele Menschen nicht dieses Glück hatten.
    Wir scherzen immer, dass an Erziehung das schwierigste ist, sich selbst an die Regeln zu halten (Stichwort Teller ablecken oder Füße auf den Couchtisch) – deshalb lautet unsere Devise: wir sind keine perfekten Menschen bzw. Eltern, aber wir bemühen uns täglich zu wachsen und niemals auf der Stelle zu treten, vielleicht können wir es ihm auf diese Weise vorleben…

  71. Ich möchte meiner Tochter mit auf den Weg geben Momente zu sammeln- und nicht Dinge. Denn wenn man mal ehrlich ist, das Kostbarste im Leben sind keine „Dinge“ sondern Menschen und erlebte Momente mit ihnen… 🙂

  72. Meinen beiden Töchtern möchte ich Offenheit und Respekt weiter geben! Sie sollen sich nie verstecken oder sich klein reden, aber immer ihrem Gegenüber die Anerkennung geben, die sie selbst auch erwarten!

  73. Was möchte ich meinem Kind mitgeben? Ich bin tatsächlich bewusst das erste mal mit dieser Frage „konfrontiert“ worden. Habe mir (warum auch immer noch nie Gedanken drum gemacht); bis jetzt!
    Meine Antwort nun auf deine Frage liebe Jennifer ist folgende: wenig! Ich möchte das Luca (wird4) eine eigene Persöhnlichkeit entwickelt (obwohl viele sagen, der Kopf kommt nach mir :D). Allerdings würde ich mir wünschen, dass er meine Hartnäckigkeit annimmt, nicht gleich aufgibt, Fragen stellt bis er die 100% Antwort bekommt, dass er lernt mit Kritik umzugehen und auch konstruktive Kritik geben kann. Desweiterin würde ich ihm gerne meinen Umgang mit Geld auf den Weg geben, finde ich sehr wichtig, mitgeben dass es auch „andere“ Menschen gibt, die vielleicht nicht so sind wie gesunde. Alles weitere denke ich, wird er sich aneignen wie er möchte, und das soll er auch. – mein Rhytmusgefühl wäre noch gut *lach*, sein Vater kann absolut nicht tanzen. 😀

    Was habe ich denn von meiner Mutter mitbekommen? Habt ihr euch die Frage schonmal gestellt? Vielleicht auch eine Überlegung wert.
    Freue mich auf die anderen Antworten 🙂
    Lana.

  74. Das ist schwierig, man will so viel mitgeben. Nächstenliebe, Tierliebe, eine Danke und bitte kostet nichts und und und. Unser kleiner hat einen leichte Neurodermitis, daher würde ich die Creme gerne testen. Die Sonnencreme war schon super! Dankeee! 🍀

  75. Ich möchte meinen beiden Töchtern unter anderem mit auf dem Weg geben, dass jeder seines Glückes Schmied ist. Klingt zwar simpel und vielleicht ein bischen abgedroschen aber ich finde, viele Menschen vergessen das.. grade die nicht so Glücklichen!💛

  76. Ich habe keine Kinder und ich möchte auch nichts gewinnen aber etwas loswerden😉 Zum einen bin ich eine mucksmäuschenstille aber dafür umso begeistertere Mitleserin sowohl hier als auch auf Instagram und zum anderen kann ich über die Lipikar-Lotion zu 100% nur positives berichten. Nach etlichen Jahren und mindestens genau so vielen Versuchen meine Neurodermitis ansatzweise in den Griff zu bekommen hat Lipikar mich quasi gerettet und wirklich gute Dinge sollten verbreitet werden❤️👍🏼

  77. Ich möchte meinen Kindern mitgeben, dass sie niemals allein sind und mit allem, was sie bedrückt, zu uns kommen können…

    Thema Muttertag… Ich habe heute von vielen Leuten Nachrichten und Glückwünsche zum Muttertag bekommen und es nervt mich so sehr… „Früher“ war das eine familieninterne Sache – heute meint jeder einen anschreiben zu müssen… Nervt. 😔

  78. Wenn cg einmal Kinder habe möchte ich Ihnen mitgeben, dass man seinen Liebsten nicht oft genug sagen und zeigen kann wie lieb man sie hat. Und dass eine Gesten zwischendurch viel mehr wert sind als das perfekte Geschenk auf Knopfdruck. 🙂

  79. Toller Beitrag. Für mich kann der Muttertag auch aufs ganze Jahr verteilt werden und was ich meinen Kindern gutes mitgebe? Liebe, liebe und nochmals Liebe. Eine Portion Respekt und ein funken Gelassenheit, eine Prise Vorsicht und viel Nachsicht. Anerkennung und Wertschätzung und ein großes breites Lachen. Ich wäre ganz verlegen um die Lotion, da mein kleiner auch unter sehr empfindlicher Haut leidet. Wir probieren aktuell sehr viel aus und ich glaube schon zu viel. Gerne würde ich es gewinnen, um das mal zu testen. Von den Produkten habe ich schon viel gutes gehört

  80. ❤️
    Das möchte ich meinen Kindern mitgeben, Liebe.
    Sie sollen jeden Tag das Gefühl haben, geliebt zu werden, denn ich bin mir sicher, das Liebe der Schlüssel ist.
    Liebe ist Respekt, Liebe ist Akzeptanz von Schwächen, Liebe ist Toleranz, Liebe schafft Frieden.
    Ich könnte noch ewig weiter schreiben, Liebe ist alles.

  81. Danke für den schönen Beitrag! Meinte Tochter neigt leider auch zur trockenen Haut und ich wünsche ihr, das sie nicht wie neurodermitis bekommt.
    Ich möchte ihr auf den Weg geben das Nächstenliebe etwas wunderbares ist, aber sie sich selbst nicht vergessen darf. Wenn sie anderen helfen will oder sie Glücklich machen möchte, dann nicht zu ihrem Nachteil.
    Ich versuche ihr zu zeigen wie sie ihren Teil für die Natur und die Nachhaltigkeit tun kann. Denn wir sind ja nicht allein auf diesem Planeten und ich wünsche mir, das meine Enkel hier auch noch schön leben können.

  82. Was ich Gutes weitergebe? Liebe, ganz viel Liebe. Ein Portion Gelassenheit und eine Prise Vorsicht. Viel Empathie, Rücksicht und Respekt, Spaß am Leben und ein Lachen auf den Lippen. Zur Lotion… da bin ich ganz verlegen drum, da mein kleiner auch neurodermitis hat und wir es momentan mit anderen Cremes nicht in den Griff bekomme . Und ich werde niemals cortison verwenden. Also ich wäre soooo dankbar, eine Lotion zu gewinnen, um diese mal testen zu können.

  83. Hallöchen,

    Toller Beitrag!
    Das wichtigste für mich ist Respekt, Ehrlichkeit und ein liebevoller Umgang mit Mensch und Tier! Ich hoffe ich kann das Lean und bald auch meinem zweiten Zwerg mit auf den Weg geben
    Liebe Grüße
    Karina.

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.