Geburtsvorbereitung

In ein paar Wochen fange ich wieder an, meinen Himbeerblättertee zu trinken. Ich persönlich schwöre drauf
Als ich vor 10 Jahren bei William davon gehört hatte, dachte ich:
„Kräuterschnickschnack! Was soll das schon bringen?“
Hab dann erstmal ne ganze Kanne getrunken und so starke Vorwehen bekommen, dass ich zwei Tage nicht schlafen konnte.
Jetzt weiß ich, dass ich es langsam steigern muss, es langsam steigere, bis ich schlussendlich nichts Anderes mehr trinke.
Meiner Meinung nach, hat dieser Tee dazu beigetragen, dass alle drei Kinder recht zügig auf die Welt kamen. .
6Stunden , 4Stunden, 4Stunden
Natürlich kann ich es nicht beschwören, habe ja auch keine Vergleiche, möchte es aber auch lieber nicht ausprobiert.
Ähnlich ist es mit den Leinsamen.
Vorab: Dieses Zeug schmeckt widerlich!
Ich nehme es so: einen Teelöffel geschrotete Leinsamen in einen Eierbecher, mit kochendem Wasser aufgießen, über Nacht stehen lassen und morgens schlucken.
 Und das jeden Tag, auch ab der 36 Woche. .
Wenn ich den Geschmack beschreiben sollte, würde ich sagen: Wurzelzwergsperma, oder wie Kaulquappen die im Waldboden schwimmen.
Leinsamen sollen die Schleimhautfunktion anregen, was ich auch schon nach wenigen Anwendungen gemerkt habe.
Außerdem regt es die Verdauung an!
Ich habe auch schon von Frauen gehört, die unter Scheidentrockenheit leiden und auf Leinsamen schwören. Aber das ist ein anderes Thema.
Das sind die beiden Dinge die ich mache.
Hat jemand Erfahrung mit Dammmassagen?
Oder sogar mit diesem Epi-No Luftballon? Ich weiß hier lesen unheimlich viele erfahrene Mütter und Schwangere mit, vielleicht kann man sein Wissen teilen!

Und darauf schwört ihr…

 

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.