Elternzeit/Väterzeit

Darf esnoch ein Käffchen sein?
Vielleicht noch die Tageszeitung?
Oder direkt Frühstück ans Bett?

Heute reden wir über die Väterliche-Elternzeit.
Dieses Thema wurde sich gewünscht und dies ist ihr Text dazu
———
„Elternzeit. Es ist 12:00 Uhr, ich bin seit 6:30 Uhr wach und schiebe gerade mal wieder meinen Sohn in den Mittagsschlaf, nachdem wir schon Einkaufen und bei der Physiotherapie waren, während mein Mann – wie jedes Wochenende – noch im Bett liegt. Entweder er schläft noch, oder aber nimmt sich das Recht raus, einfach noch ne Stunde liegen zu bleiben und mit dem Handy rumzudödeln. Klar, er ist der schwer arbeitende Mann, von 10 bis 19 Uhr im Büro. Einer muss ja das Geld nach Hause bringen. Da hat er Ausschlafen am Wochenende auch verdient. Aber heute ist Dienstag – und er hat Elternzeit. Dass das nicht bedeutet, dass er einen Monat lang die ganze „Elternarbeit“ macht während ich mich entspanne, war von vornherein klar. Aber sollte es einem nach 12 Monaten Muttersein (wie passend, dass meine Autokorrektur gerade Mutterseelenallein geschrieben hat) nicht gegönnt sein, wenigstens auch ein verdammtes Mal ausschlafen zu dürfen. Und darf man nicht auch erwarten, dass der Ehemann und Vater das einfach mal von sich aus vorschlägt, weil er sieht, wie schlecht es einem geht? Scheinbar Nein – 26 Tage Elternzeit sind schon vorbei. Meine Laune wird von Tag zu Tag schlechter. Ich bin es Leid nach dem Prinzip zu leben: „Dann sag doch was“. Ich finde in einer Ehe sollte man auch mal erwarten können, dass der Partner gewisse Bedürfnisse von sich aus erkennt. Ich möchte nicht immer alles erklären und darum betteln müssen.“
——
Ich persönlich bin bei dem Thema raus, denn Herr Brummkreisel kann keine Elternzeit nehmen. Menschen die ein Unternehmen leiten oder selbstständig sind, können sich sowas im wahrsten Sinne des Wortes nicht leisten.
Außerdem würde er mir nur im Weg stehen.
Wie sieht es bei euch aus, können eure Männer in Elternzeit gehen?
Und sehen sie es als Urlaub, oder übernehmen Sie genauso viel Verantwortung wie ihr? Was haltet ihr generell von der Elternzeit-Regelung?

So ist es bei euch?

 

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.