Ab wann den Schulweg alleine meistern?

Seit letzten Donnerstag sind die Ferien zu Ende. Die Einschulung in die weiterführenden Schulen ist heute. Und für diesjährige Erstklässler beginnt morgen ein neuer Lebensabschnitt.
Ganz selbstverständlich werden sich nun wieder Auto-Karawanen an den Schulen vorbei drängeln. Das all morgendliche Chaos nimmt seinen Lauf…

An der Grundschule der Kinder gibt es jedes Jahr eine tolle Aktion. Eine Woche lang, bekommen die Kinder am Eingang der Schule einen Stempel, wenn sie zu Fuß gekommen sind. Die Klasse mit den meisten Stempel macht einen Ausflug. Was einige Eltern allerdings nicht davon abhält, ihre Kinder eine Kreuzung vorher abzusetzen.

Unsere Kinder müssen immer zu Schule laufen, weil wir so nahe dran wohnen, dass das Auto manchmal weiter weg parkt, als der eigentliche Schulweg wäre!

Manchmal nehmen sie für die kurze Strecke auch das Fahrrad, was auch ziemlich fragwürdig ist. Und sie gehen alleine oder zu zweit, weil ich es albern finde, für zwei Querstraßen die beiden Kleinen anzuziehen und mitzuschleppen.
Und ihr?
Was haltet ihr von solchen Aktionen? Bringt ihr eure Kinder zur Schule, oder lasst ihr sie alleine gehen? Ist es verantwortungslos, einen Erstklässler alleine los zu schicken? Oder womöglich sogar, alleine mit dem Bus fahren zu lassen?
Und es soll nicht darum gehen, dass gebracht werden muss, weil der Schulweg viel zu weit ist.

So seht ihr das…

1 Kommentar

  1. Ja, die Staus der Elterntaxis vor den Schulen ist schlimm, auch gefährlich. Aber ich habe Verständnis für die Eltern.
    Meine Tochter besucht die Betreuung VOR dem Unterricht, damit ich pünktlich am Arbeitsplatz bin. Also setze ich sie kurz nach 7 dort ab, wenn noch kein anderes Kind zu Schule läuft, sie also allein gehen oder später allein das Haus verlassen müsste. Ist mir beides nicht recht, gerade in den dunklen Wintermonaten. An vielen Tagen läuft sie vom Kindergarten zur Schule mit Freundinnen, mit deren Mutter ich Fahrgemeinschaft zur Arbeit habe. Das ist nur ein kurzer Weg ohne Verkehr. Damit kann ich gut leben. Und man kann ja als Erstklässler auch klein anfangen, später sind wir dann steigerungsfähig.

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme zu.