Schönheitsoperationen

Nein unser heutiges Thema ist nicht, „Wie töte ich meinen Ehemann“
Und auch nicht, „Wie bekomme ich mein Besteck so schön glänzend“ Wir bewegen uns heute, am Rande der Oberflächlichkeit und reden überSelbstliebe und Schönheitsoperationen. Also…
Zuerst einmal, ich mag mich! Ein großes Dank an Mutternatur.Im Großen und Ganzen, habe ich echt Glück gehabt.

Ich weiß, dass ist Ansichtssache, aber es hätte mich „schlimmer“ treffen können.
Trotzdem gibt es ein paar Kleinigkeiten, die ich nicht mochte, die ich nicht mag, oder nicht mehr mag.

Meine Ohren habe ich mir mit 14 anlegen lassen✔️
Ich habe zwei Leberflecken im Gesicht, die sehen auf Fotos aus wie Pickel, deshalb retuschier ich sie.
Die würde ich mir gerne wegmachen lassen. Hat damit jemand Erfahrung?

Und meine Brüste sind nach vier Kindern auch nicht mehr da, wo sie hingehören.
Aber auch die kommen
irgendwann, wieder an die richtige Stelle.

Alles andere kann ich akzeptieren.
Mein Bauch sieht toll aus, mit dem leichten Tiegerlook habe ich mich auch abgefunden. Und den Rest, könnte man mit Sport in den Griff bekommen…

Wenn ich denn wollte.

Und nun?
Habe ich ein Problem mit mir selbst?
Nein!
Ich mag Natürlichkeit…
Tattoos, permanent Make-up oder künstliche Fingernägel würde ich niemals machen.

Aber wenn es etwas gibt was ich ändern kann, um mich besser zu fühlen, dann mach ich das doch.
Was haltet ihr von Schönheitsreparaturen und kleinen Ausbesserungen?

Was würdet ihr machen lassen, oder habt ihr schon gemacht? Hättet ihr Angst vor Komplikationen?

Hier gehts zur Diskussion…

 

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.