Kindergartenzeit

Ob der Ball jetzt ganz zum Thema passt weiß ich nicht, aber mir fiel nichts Besseres ein
Also…
auf vielfachen Wunsch, dreht sich der #diskussionsmontag heute, um den Kindergarten, bzw wann der richtige Zeitpunkt ist, um sein Kind fremdbetreuen zu lassen? .Als erstes möchte ich euch darum bitten, nicht darüber zu urteilen, wenn jemand aus finanziellen oder privaten Gründen arbeiten gehen muss. Sätze wie „Sollte man sich vielleicht überlegen, bevor man Kinder bekommt!“ oder Ähnliches, will ich hier nicht haben. Es soll wirklich n
ur darum gehen, wann ein Kind reif, um die kindliche Entwicklung, also wann der richtige Zeitpunkt ist, um ein Kind in die Obhut von“Fremder“ zu geben.
Ich habe es bei meinen Kindern ganz individuell entscheiden.
-William war mit 3 1/2 für sechs Wochen im Kindergarten, war nichts für ihn, er durfte Zuhause bleiben, bis er in die 1 Klasse kam. Und er hat sich gegen die Erwartungen der Lehrerschaft, ausgezeichnet in die Klasse integriert.
-Henrik ist sehr viel offener, er kam auch mit drei in den Kindergarten und ist dort total aufgegangen.
Ich mache es also vom jeweiligen Charakter des Kindes abhängig.
Natürlich muss gewährleistet sein, dass ein Kind trotzdem täglich Kontakt, zu Gleichaltrigen hat. Bei uns war es im Turnverein, auf Spielplätzen und durch einen kinderreichen Bekanntenkreis.
Und das sich auch sonst ausreichend mit ihm beschäftigt wird!
Ach…
Ich persönlich war mit 6 Wochen in der Krippe, für mich heute unvorstellbar!

Also was denkt ihr darüber?
Fehlen Kindern ohne Kindergartenerfahrung wichtige soziale Kompetenzen?
Oder lernen sie dort eh nur das 1×1 der Schimpfwörter?

Hier geht es zur Diskussion…

 

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.