Aufklärung 

Hör sofort auf deine Muschel  zu streicheln!!
Heute geht es um Mastubation in der Öffentlichkeit.
Nein,
das ist keine persönliche Vorliebe von mir, sondern ganz natürliches Verhalten von Kleinkindern.
Wir Erwachsene würden nie auf die Idee kommen, mit der Hand im Schlüpfer durch EDEKA zu laufen, oder sich am Strand breitbeinig im Loch zu bohren.
Aber Kinder machen sowas.

Nur wie bringt man Kindern bei, dass dies in unser Gesellschaft überhaupt nicht gern gesehen ist?
Und wie macht man dies, ohne Ihnen ein schlechtes/falsches Bild von ihrem Körper zu vermitteln?
Mit einem einfachen „Das macht man nicht!“ ist es sicher nur kurzfristig getan. Seit dem neuen Schuljahr, hat William in der Schule Sexualkunde.
Die komplette erste Stunde haben sie damit verbracht, zu verhandeln welche Wörter im Unterricht benutzt werden dürfen und welche nicht!
Brüste, Penis, Scheide sind in Ordnung. Titten, Schwanz und Fotze nicht. Klingt logisch.
Aber beginnt Sexualerziehung nicht sehr viel früher?
Sicher müssen bei einigen familiäre Defizite ausgeglichen werden, aber wenn Viertklässler „Ficken“ statt „Sex“ sagen, ist wahrscheinlich eh schon einiges zu spät….
Wann beginnt man altersgerecht mit diesem Thema?
Wie erklärt man einem Dreijährigen, dass er sich nicht in der Öffentlichkeit ständig am Penis spielen kann. Immerhin haben manche Männer das mit Anfang 30 noch nicht verstanden.
Und mich würde interessieren, wie es in Kindergärten gehandhabt wird? Was antwortet man dort auf etwas heiklere Fragen?

Hier geht es zu Diskussion…

 

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.